Lieferung als Antwort auf die Wirtschaftskrise

Die Suche nach einem Arbeitsplatz ist zu einer der größten Herausforderungen der Zeit geworden, die die bolivianische Wirtschaft durchläuft, und angesichts der Krise entscheiden sich immer mehr Menschen für den elektronischen Handel. Trotz der geringen Verbreitung von Bankgeschäften und mobilen Geräten in dem Gebiet ist der elektronische Handel um 30 Prozent gewachsen, und ein Teil des Wachstums ist auf die neue Normalität zurückzuführen.

Lieferung als Antwort auf die Wirtschaftskrise

Die Suche nach einem Arbeitsplatz ist zu einer der größten Herausforderungen der Zeit geworden, die die bolivianische Wirtschaft durchläuft, und angesichts der Krise entscheiden sich immer mehr Menschen für den elektronischen Handel. Trotz der geringen Verbreitung von Bankgeschäften und mobilen Geräten in dem Gebiet ist der elektronische Handel um 30 Prozent gewachsen, und ein Teil des Wachstums ist auf die neue Normalität zurückzuführen. Innerhalb dieser Art von Handel nimmt die Lieferung mehr als 15 Prozent der Nachfrage ein, und aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Unternehmer dafür, ihre Produkte über den Hauslieferdienst zu vermarkten.

Digitale PlattformenDie

häufigste Aktivität im Bereich des Hauslieferdienstes ist die Gastronomie. Seit einigen Jahren profitieren restaurants und Bars von dieser sich im Laufe der Zeit entwickelten Einkaufsmethode. Heute haben viele dieser Unternehmen ihren Lieferbetrieb auf digitale Plattformen umgestellt, die die wichtigsten Lebensmittelbetriebe an einem Ort zusammenbringen sollen.

Gastronomische Einrichtungen, insbesondere während der präventiven Isolation, haben von der Entwicklung dieser neuen Modalität stark profitiert. Digitale Plattformen, die sich dem Lieferservice widmen, funktionieren wiederum nicht nur als Logistiknetzwerk, sondern auch als eine Art virtueller Laden, der andere zusammenbringt und den Verbrauchern die Möglichkeit bietet, Preise und Profile an einem Ort zu vergleichen.

Erstellen einer dedizierten Lieferanwendung

Im Hinblick auf den Hauslieferdienst in der Gastronomie gibt es zwei Arten von Anwendungen, die sich dieser Aufgabe widmen: eine Anwendung, die ein Inventar der verfügbaren Geschäfte konzentriert, und eine Anwendung, die speziell auf das Geschäft zugeschnitten ist, das die von ihm verkauften Produkte selbst ausliefern möchte. Der Unternehmer, der seine Produkte online über die Lieferung verkaufen möchte, wird es wahrscheinlich bequemer finden, eine eigene Anwendung zu erstellen oder sich als Lieferant in einer App zu registrieren, die der Erleichterung des Lieferdienstes dient. Die erste Überlegung bei der Erstellung einer App ist es, sie so zu gestalten, dass sie einfach zu bedienen ist, damit der Kaufprozess so schnell wie möglich abläuft.

Dies erfordert ein Bedienfeld, um die Aufträge korrekt zu verwalten. Die zweite Überlegung ist der wirtschaftliche Faktor und die Zeit, die für die Erstellung der App benötigt wird. Im Allgemeinen dauert die Entwicklung etwa zwei Monate und kostet 2.000 Dollar. Die Investition in eine Anwendung, die dem Hauszustelldienst gewidmet ist, könnte angesichts des Wachstums, das diese Art von E-Commerce in den letzten Monaten erfahren hat, sehr profitabel sein. Die Pandemie brachte eine tiefe Wirtschaftskrise mit sich, beschleunigte aber die Entwicklung solcher Unternehmungen.

Die Schaffung einer App, die der Vermarktung eigener Produkte gewidmet ist, oder die Registrierung in einer Drittanwendung, die der Erfassung von Geschäften dient, die diese Art von Dienstleistungen anbieten, ist eine gute Möglichkeit, der Wirtschaftskrise zu begegnen.

Hinterlasse einen Kommentar

Erforderliche Felder sind mit *